Posted by on Aug 26, 2014 in Blog | No Comments
„PEN Promotes!” Die Überwindung von Grenzen durch die Übersetzung von Literatur

Das Team von Bookworm Translations war sehr daran interessiert mehr über „PEN Promotes!“ herauszufinden, ein Programm der englischen Organisation PEN „Schriftsteller in Übersetzung“, die seit dem Jahr 2005 die Übersetzung von Literatur fördert und von Bloomberg dabei unterstützt wird.

. Jedes Jahr kommt ein Komitee von Fachleuten (Übersetzern, Schriftstellern, Agenten, Verlegern, Buchhändlern, etc.) zusammen, um eine Unmenge an eingereichtem Material zu lesen. Sie wählen zwischen acht und zehn Bücher aus, die aus mehreren Fremdsprachen ins Englische übersetzt wurden, und vergeben Zuschüsse an britische Verleger, die zur Förderung und zum Marketing dieser Bücher eingesetzt werden. Die Zuschüsse kommen allen in Großbritannien ansässigen Verlegern für Werke, die ins Englische übersetzt und veröffentlicht werden, zu Gute. Das Programm befasst sich mit Belletristik, Sachbüchern, Lyrik sowie Kinderliteratur. Jedes eingereichte Werk sollte sich an PENs Ziele halten und entweder Themen, wie etwa freie Meinungsäußerung oder Menschenrechte, erkunden oder auf die eine oder andere Weise durch die Beleuchtung unterschiedlicher Perspektiven aus verschiedenen Ländern oder Kulturen, zu einem interkulturellen Verständnis beitragen.

Im Grunde genommen ist es ein normaler Preis mit der Ausnahme, dass das Auswahlverfahren fairer und strenger ist als bei den meisten Preisen; außerdem gibt es jedes Mal mehrere Gewinner. PENs Ziel ist es, Bücher von außerordentlichem literarischen Wert, die für die PEN Charta von Bedeutung sind, zu feiern. Verleger können die Zuschüsse dazu verwenden, das Schicksal wichtiger Bücher zu wenden, die bislang aus verschiedenen Gründen ignoriert wurden. Hier können Sie Genaueres zum Bewerbungsverfahren finden.

Max Porter, Redaktionsleiter von Granta Books und Mitglied des „Schriftsteller in Übersetzung”-Komitees des englischen PEN, teilt seine Erfahrung von der Auswahl der Gewinner mit:

„Es war ein Privileg mit einigen der besten und mutigsten Werke der Literatur, die jemals geschrieben wurden, in Berührung zu kommen. Die Auswahl an Einreichungen ist wahrlich ermutigend, wenn man bedenkt, dass wir in einem sehr engen und anglozentrischen kulturellen Umfeld zwangsläufig tätig sind. Als ich damals beigetreten bin, war ich Buchhändler,und seitdem ich Mitglied des Komitees bin, haben sich die Bücher, die ich verkaufe, die Events, die ich organisiere und meine Art, das geschriebene Wort in einem globalen Kontext zu sehen, geändert. Auf einmal war ich von Übersetzungen besessen, was Übersetzungen bedeuten, was sie bewirken können, die Gefahren, Freuden und Möglichkeiten. Ich habe keine Mühen gescheut, um kleinere Verlage zu unterstützen, die ignoriert wurden oder in einem Gewerbe unterzugehen drohten, welches zunehmend monopolisierende Großkonzerne unterstützt. […] Es gibt erstaunlich gute Literatur; unerwartet, human, verschmitzt, rebellisch; wichtige Werke, und das Komitee kann helfen, mehr Menschen damit zu erreichen. Wenn ich einige der Titel betrachte, die in den letzten fünf Jahren gefördert wurden, gab es viele unglaublich gute Bücher, aber was viel wichtiger ist, Bücher, die unsere Art die Welt zu sehen, verändert haben. Wenn wir es schaffen würden, diese Bücher in die Läden und Bibliotheken zu bringen, und diesen Stimmen Gehör verschaffen – für die Freiheit der Meinungsäußerung oder einfach für die Freude am Lesen – dann wären wir zufrieden.“

Dies sind die Bücher, die das Komitee über die Jahre hinweg gefördert hat. Haben Sie eines dieser Bücher gelesen oder sogar übersetzt? Beteiligen Sie sich an PEN? Und falls dies der Fall sein sollte, auf welche Art stehen Sie mit der Organisation in Verbindung? Wir würden uns über Ihre Meinung und Ansichten über diese Initiative sehr freuen, da wir der Meinung sind, dass dies ein großartiger Weg ist, um Literaturübersetzungen zu fördern und Kommunikationswege zwischen Nationen und Sprachen zu öffnen.

Leave a Reply